Abkürzungen/ Begriffserklärungen

Holzarten
Fi Ficht
Ta Tanne
Bu Buche
Ei Eiche
Es Esche
BAh Bergahorn
Lärche
Sorten
L Langholz
PZ Fixlängen
ABS Abschnitte (meist Erdstämme)
PL Palettenholz
HaS Hackschnitzel
IS Industrieholz kurz
IL Industrieholz lang
Einheiten
Fm Festmeter
Rm Raummeter (Ster)
Srm (Sm) Schüttraummeter (Schüttmeter)
t atro Tonne absolut trocken (bei HaS)
t lutro Tonne lutfttrocken (bei HaS)

Stärkeklassen
Zusammenfassung von Durchmesserbereichen

1a 10cm - 14cm
1b 15cm - 19cm
2a 20cm - 24cm
2b 25cm - 29cm
3a 30cm - 34cm
3b 35cm - 39cm
4 40cm - 49cm
5 50cm - 59cm
6+ 60cm +
Güten
A keine erkennbaren Fehler
B
Holz von normaler Qualit‰t einschliefllich
stammtrockenem Holz
mit einem oder mehre-
ren der folge
nden Fehler: schwache K
r
̧mmung u
n
d
schwacher Drehwuc
h
s,
geringe Ab-
holzigkeit, einige gesunde ƒste von klei
nem oder
mittlerem Durchmesser
ñ jedoch nicht
groba
stig -, eine geringe Anzahl krank
er ƒste von g
e
ringem
Durchmesse
r, leicht exzentri-
scher Kern,
einige Unregelm‰fligkeiten des Umrisses
oder
einige andere vereinzelte,
geringe erkennbare Fehler
C starke Fehler (nur noch teilweise als Bauholz verwendbar)
BC Mischqualität von B und C
D nicht mehr als Bauholz verwendbar
CD

Mischqualität von C und D
bei manchen Firmen auch die Bezeichnung für Käferholz

Cx D- Holz
bei manchen Firmen auch die Bezeichnung für Käferholz
Käferholz
Sp Splitterholz (metallische Fremdkörper oder geplittertes Holz)
FH Faserholz
Ns nicht sägefähig
Güten bei Industrieholz IS oder IL
N gesund (Papierholz)
F leicht anbrüchig (Faser, Brennholz)
K stark anbrüchig (Faser, Brennholz)
FK gemischt F und K
NF

gemischt N und F

Die Qualitätsmerkmale sind bzw. werden neu geregelt in der RVR.

RVR ist das Kürzel für  "Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland".

Link zu RVR Deutschland