Grundsätze für die Holzbereitstellung

Holz muss, wie jedes andere Produkt auch, kundenorientiert präsentiert werden.
Folgende Punkte sollten unbedingt beachtet werden

Vor Einschlagsbeginn nochmals aktuelle Sortierung und Absatzmöglichkeiten in der Geschäftsstelle erfragen! Sortimente und Aushaltungskriterien können sich ändern.

Während des Einschlages sind die käuferspezifischen Aushaltungskriterien einzuhalten. (Längen, mindest und maximal Mitten- oder Zopfdurchmesser)

Kundenfreundlich präsentieren

  • gebrochenes, gesplittertes Holz oder Faulstellen großzügig gesund sägen
  • Waldbart abschneiden
  • Wurzelanläufe walzenförmig beisägen
  • Äste stammeben absägen
  • sauber und bündig poltern
  • Polter muss sortenrein sein (starke Abschnitte, Fixlängen, Palettenholz getrennt lagern)

Lagerung

  • immer an LKW- befahrbarer fester Straße lagern. Als Fausregel gilt das Lichtraumprofiel 4 x 4 (4 Meter breit und 4 Meter hoch) muss frei sein
  • kein Polter unter Strom oder Telefonleitungen lagern
  • alle Stämme müssen mit dem Kran erreichbar sein (maximal 8 Meter von der Straßenmitte aus) am besten die Stirnseite der Stämme zeigt zur Straße

Als Mitglied der WBV Wegscheid sind sie nach PEFC zertifizier. Damit gelten die Bestimmungen der PEFC- Zertifizierung auch für die Waldarbeit.

Eine Vorschrift lautet "Bei Holzerntemaßnahmen werden Schäden am Bestand und Boden weitestgehend vermieden. Flächiges Befahren wird grundsätzlich unterlassen"

PDF logoPEFC Standarts Deutschland (für den Waldbesitzer)

für mehr Informationen www.pefc.de